Wichtige Infos 4
  • Geplanter Saisonstart: 07. Dezember 2022
  • Vorverkaufsstart Saisonkarte
  • Werde Teil unseres Teams
  • Jetzt mitmachen und gewinnen
  • Geplanter Saisonstart: 07. Dezember 2022
  • Vorverkaufsstart Saisonkarte
  • Werde Teil unseres Teams
  • Jetzt mitmachen und gewinnen
Aktuelle Meldungen
Geplanter Saisonstart: 07. Dezember 2022
Vorverkaufsstart Saisonkarte

Bis 08. Dezember 2022 Deine Saisonkarte für das Skigebiet Bad Kleinkirchheim und das Thermal Römerbad für den Winter 2022/23 kaufen und viele Vorteile bereits vorab genießen. Ab sofort kannst Du Dir deine Saisonkarte Ski ganz bequem auch in unserem Webshop holen.

Details zu den Saisonkarten

Werde Teil unseres Teams

Spannende Aufgaben und ein vielfältiges Betätigungsfeld erwarten Dich! Ob im Bereich Seilbahnen, Thermal Römerbad oder Verwaltung.  Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Zum Job-Portal

Jetzt mitmachen und gewinnen

Die Gruppe der Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen ist stets bemüht sich weiterzuentwickeln. Dein Feedback ist uns wichtig. Als Dankeschön warten schöne Gewinne.
Jetzt mitmachen!

Woher kommt das Thermalwasser und was macht es so gesund?

Das sanfte Schaukeln des warmen Wassers um Dich herum. Ein angenehmes Gefühl von körperlicher Leichtigkeit. Und das Bewusstsein, dem stressigen Alltag für einen Moment zu entfliehen. Thermalbädern wird eine entspannende, gar heilende Wirkung auf Körper und Seele zugesagt. Doch was macht dieses Wasser so gesund? Woher kommt es überhaupt? Und wie findet es den Weg in unsere Ruheoase? Komm mit, denn wir machen uns auf die Spuren des Thermalwassers – von der Quelle bis zum Entspannungsbecken im Thermal Römerbad.

 

Was sind Thermalquellen überhaupt?

Als Thermalquelle bezeichnet man eine Quelle, bei der die Temperatur des austretenden Wassers mindestens 20°C beträgt. Das Wasser kann dabei schon mal aus einer Tiefe von über 1.000 Metern kommen. An die Erdoberfläche gelangt es aber nicht einfach so: nur wenn eine Region von Tiefenströmung oder vulkanische Aktivitäten geprägt ist, ein Riss in der Erdkruste besteht und der Grundwasserspiegel überhöht ist, kann Wasser austreten.

 

Dabei ist das hervorquellende Wasser allerdings nicht nur warm, sondern es enthält auch viele Mineralstoffe, denen eine positive Wirkung auf den Organismus zugesprochen wird. Thermalquellen werden deshalb auch oft als Heilquellen bezeichnet.

Die Kirchheimer Quelle.

Laut einer Sage aus dem Mittelalter ist die Entdeckung der Bad Kleinkirchheimer Thermalquelle auf den Pfalzgraf Poto zurückzuführen. Dieser soll, auf seiner Flucht im Jahr 1055, die Quelle als Versteck genutzt und dabei deren heilende Kräfte entdeckt haben. Die Neuigkeiten über das Wunderwasser verbreiteten sich natürlich schnell. Viele Menschen pilgerten daraufhin zur so genannten ‘Augenquelle’, die Du nach wie vor in der Krypta der Kirche St. Kathrein besuchen kannst.

Von der Quelle ins Becken.

Auch heute noch sind Thermalquellen ein Zufluchtsort – mittlerweile dienen sie jedoch vielmehr der Entspannung und Erholung. Das haben bereits die Römer erkannt und sich die therapeutische Wirkung der Thermalbäder zunutze gemacht. Während diese sich jedoch noch auf natürliche Quellen aus vulkanischem Ursprung verlassen mussten, geht das heute wesentlich einfacher.

 

Die Kirchheimer Quelle wurde von der Entstehung des Dolomiten-Zugs und der einhergehenden tektonischen Plattenverschiebung geprägt, die das Austreten des Thermalwassers überhaupt möglich macht. Das heilende Wasser wird heute aus etwa 240 Metern Tiefe gewonnen und durch unterirdische Leitungen bis ins Thermal Römerbad gepumpt. Dort angekommen durchläuft es noch mehrere Filteranlagen, bevor Du Dich in den angenehmen 31-34°C entspannen kannst. Damit das Thermalwasser auch warm bleibt, setzen wir auf verschiedene, teils solarbetriebene Wärmequellen.

Hygiene geht vor.

Selbstverständlich reinigen wir das Wasser im Thermal Römerbad kontinuierlich und überprüfen es laufend auf Keime und Bakterien. Einmal jährlich findet außerdem eine behördliche Kontrolle (chemische & bakteriologische Badewasseruntersuchung) statt, die zusätzlich die Chlorwerte unter die Lupe nimmt. Denn in Österreich schreibt die Bäderhygieneordnung vor, dass auch Thermalwasser in den Kärntner Thermen mit einer geringen Menge Chlor behandelt werden muss. Keime und Krankheitserreger können so effizient abgetötet werden. Für die menschliche Nase ist das zugesetzte Chlor im Thermalwasser jedoch kaum bis gar nicht wahrnehmbar.

 

Die Superkräfte des Thermalwassers.

Unser Bad Kleinkirchheimer Thermalwasser ist reich an Mineralien. Diese können ihre gesundheitsfördernde Wirkung aufgrund der warmen Wassertemperatur besonders gut entfalten. Was genau sie im Körper bewirken, siehst Du in folgender Grafik:

Wie Du siehst profitieren Körper, Geist und Seele gleichermaßen von einem entspannenden Thermalbad. Ausprobieren lohnt sich! Beachte aber, dass die Badedauer eine Dreiviertelstunde nicht überschreiten sollte - denn zu langes Baden kann den Kreislauf überlasten. Die ärztlich empfohlene Badezeit liegt sogar nur bei 15-20 Minuten. Daher gilt prinzipiell: lieber öfter und dafür kürzer baden!

 

Ein bisschen Wellness hast Du Dir nun aber wirklich verdient. Wie wär’s mit einem Tag voller Entspannung im Thermal Römerbad? Mit dem Carpe Diem Verwöhnprogramm genießt Du unsere vielfältige Thermenwelt auf eine ganz besondere Art und Weise. Lass Dich bei einer Massage verwöhnen, spüre die wohlige Wärme in Sauna und Dampfbad und entspanne Dich im heilsamen Thermalwasser. Dürfen wir Deine Liege schon reservieren?

Das Thermal Römerbad auf einen Blick.

 

  • Akrato-Thermalwasser: 34°C
  • 827 m² Wasserfläche (Innen-, Außen- und Kinderbecken):
    • Thermen-Außenbecken mit Bodensprudel
    • Panoramabecken im Saunabereich mit 6 Luftliegen
    • Außenbecken im Saunagarten mit Wasserspeier
    • Erlebnisbecken mit Massagedüsen und Bodensprudel
    • Tretbecken – Kneipp: kalt/warm
    • Hallenbecken mit 12 Massagedüsen, 2 Wasserfontänen, 3 Gegenstromdüsen, Wildbach, Wasserfall, Bodensprudel und kleiner Wasserrutsche
    • Kinderbecken und Plantschbecken mit Bodenstrudel, Wasserdüse, Walfisch und Bach
  • Saunawelt mit 13 verschiedenen Dampfbäder und Saunen auf 3 Ebenen
  • Massage- und Beautycenter
  • Regionale Küche im Restaurant gellius