Wichtige Infos 4
  • Geplanter Saisonstart: 07. Dezember 2022
  • Vorverkaufsstart Saisonkarte
  • Werde Teil unseres Teams
  • Jetzt mitmachen und gewinnen
  • Geplanter Saisonstart: 07. Dezember 2022
  • Vorverkaufsstart Saisonkarte
  • Werde Teil unseres Teams
  • Jetzt mitmachen und gewinnen
Aktuelle Meldungen
Geplanter Saisonstart: 07. Dezember 2022
Vorverkaufsstart Saisonkarte

Bis 08. Dezember 2022 Deine Saisonkarte für das Skigebiet Bad Kleinkirchheim und das Thermal Römerbad für den Winter 2022/23 kaufen und viele Vorteile bereits vorab genießen. Ab sofort kannst Du Dir deine Saisonkarte Ski ganz bequem auch in unserem Webshop holen.

Details zu den Saisonkarten

Werde Teil unseres Teams

Spannende Aufgaben und ein vielfältiges Betätigungsfeld erwarten Dich! Ob im Bereich Seilbahnen, Thermal Römerbad oder Verwaltung.  Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Zum Job-Portal

Jetzt mitmachen und gewinnen

Die Gruppe der Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen ist stets bemüht sich weiterzuentwickeln. Dein Feedback ist uns wichtig. Als Dankeschön warten schöne Gewinne.
Jetzt mitmachen!

Die Entwicklung der Skikarte - Vom Zwicken bis zum Chip

“Ticket bitte!” – an diesen Ausspruch an jeder Liftstation erinnert sich unser Betriebsleiter Gerd Schabus nur allzu gut. Denn dann hieß es: raus aus dem Handschuh, die knittrige Papierkarte heraus kramen und ein Loch abzwicken lassen. Als Betriebsältester hat Gerd die Entwicklung der Skikarte bei den Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen zum größten Teil hautnah miterlebt. Für uns hat er im Archiv gekramt und nimmt Dich mit, auf eine Zeitreise durch rund 65 Jahre Skiticket-Geschichte. Bist Du bereit?

Skiticket anno dazumal.

Die Geschichte der Skikarte beginnt bereits 1956: Einfache Papiertickets von der Rolle, jeweils gültig für eine Berg- und Talfahrt, wurden in den Liftschlangen sowie in kleinen Kassahäuschen neben den Talstationen verkauft. Schon bald folgten Punktekarten. Diese wurden bei jedem Lifteintritt mittels Lochzange gezwickt und somit entwertet. Um die Zutrittsdaten der Lifte nachvollziehen zu können, waren diese Zangen mit einem mechanischen Zählrad ausgestattet, welches am Ende des Tages abgelesen wurde.

Gib Gummi.

Anfang der 80er Jahre wurden bei den Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen außerdem gelbe Klebekarten verwendet, wie sich Gerd erinnert. Die Tageskarten wurden mit einem Datumsstempel versehen, um einen Bügel geklebt und an der Skijacke befestigt. Einige Jahre später lösten Tickets mit Magnetstreifen bzw. Barcode diese Karten ab. Diese Papiertickets trug man mit einem einfachen Gummiband stolz um den Hals, später mittels Skizipp an der Skijacke. Ist Dir Skizipp noch ein Begriff? Die kleine Plastikhalterung mit ausziehbarem Gummiband, an dem die Liftkarte befestigt wurde. Schau’ mal nach, eventuell hast Du ja sogar noch eins Zuhause.

Die technologische Weiterentwicklung.

Schon bald folgte die Revolution: Die Firma SKIDATA entwickelt erstmals eine elektronische Chipkarte für Skigebiete. Über spezielle Registrierkassen mit einem elektromagnetischen Stempelgerät konnten Skikarten erstmals individuell bedruckt und verschiedenen Tarifen elektronisch zugeordnet werden (wie Tages- oder Mehrtagesticket; Kinder-, Jugend- oder Erwachsenenticket). Ein großer Entwicklungsschritt, allerdings mussten die Karten am Liftzugang nach wie vor händisch an das Lesegerät gehalten werden.

 

Adieu Papierticket.

Dass das permanente Herausholen der Karte jedoch lästig war und der Skizipp bei rasanten Abfahrten schmerzhaft um die Nase flog, kann wohl nicht nur Gerd bestätigen. Eine Alternative musste her. Aus den anfänglichen Papiertickets entwickelten sich daher, Mitte der 90er Jahre, allmählich die wiederverwendbaren RFID-Karten aus Plastik. Die so genannte Keycard, wie sie noch immer in Gebrauch ist, war geboren.

Ein Fortschritt mit klarem Vorteil.

Mit der modernen Keycard in der Hosentasche gleitest Du geschmeidig am Terminal vorbei in Richtung Lift. Kontaktlos, einfach, unkompliziert. Auch Gerd findet, die Entwicklung der Keycards bringt zweifelsohne einige Vorteile mit sich:

 

  • Komfortabler und schneller Zutritt: Das kontaktlose Zutrittssystem am Drehkreuz erkennt die Gültigkeit Deiner Karte ganz automatisch.
  • Erhöhte Sicherheit und Schutz gegen Ticketmissbrauch oder -fälschung
  • Nachhaltigkeit durch wiederverwendbare Karten: Die Skidata-Keycards von nahezu allen Skigebieten Österreichs können bei den Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen wieder aufgeladen werden. Dies schont die Umwelt und Deinen Geldbeutel. Denn die Kaution der Keycard, die Du dir so sparst, gibst Du besser auf der Skihütte aus.
  • Aufladen ohne Warteschlange: Deine Skidata-Keycard aus dem vergangenen Winterurlaub kannst du problemlos online wiederaufladen – ganz ohne lästiges Anstehen am Kassahäuschen. So kann der nächste Familienausflug in Kärnten entspannt und stressfrei beginnen!

Das Zutrittssystem von morgen.

Eine spannende Zeitreise, die die Skikarte in den vergangenen Jahrzehnten durchlebt hat, nicht wahr? Angesichts der ständigen technologischen Weiterentwicklung ist damit auch noch lange nicht Schluss. Denn bereits seit 2020 testet die Firma Skidata ein elektronisches Ticket, welches die physische Karte ersetzen soll: Nachdem Du das Ticket online gekauft und aktiviert hast, wird die Zutrittsinformation mittels Bluetooth an die Drehkreuze weitergeleitet und Du bekommst freie Fahrt. Was meinst Du, wie lange wir wohl noch auf die Skikarte der Zukunft warten müssen?

 

Wichtig: Egal ob aus Papier oder Plastik, zum Stempeln, Zwicken oder Piepsen, für einen Tag oder die ganze Saison: Bitte beachte, dass Dein Ticket personenbezogen und somit nicht übertragbar ist! Unsere Mitarbeiter:innen kontrollieren dies regelmäßig.